26.04.2019

Ausstellung: Die Geschichte des Buches - und der Stadtbücherei

Stadtbücherei

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums zeigt die Stadtbücherei von 16. April bis 29. Juni in ihrer Lernwerkstatt eine Ausstellung zur Geschichte des Buches: von der Keilschrift bis hin zu den neuesten Entwicklungen im 21. Jahrhundert wie E-Books und Hörstifte.

Auch in der Geschichte der Stadtbücherei spielt das Buch eine entscheidende Rolle. Noch heute beträgt der Anteil an Büchern im Medienbestand über 70 Prozent. Die Geschichte der Stadtbücherei begann am 2. Mai 1969. Damals wurde die Untere Schranne in Biberach als Stadtbücherei eröffnet –  und etablierte sich schnell als Zentrum für Lesungen und Veranstaltungen rund ums Buch. Im Jahr 1995 folgte dann der Umzug in den „Neuen Bau“ auf dem Viehmarktplatz.  Und mit ihm auch weitere Modernisierungen, wie die selbständige Ausleihe und Rückgabe und der Ausbau des Bestands um zahlreiche digitale Medien.

Besucher können sich unter anderem auf mit Hieroglyphen bemalten Papyrus und die Reproduktion einer Seite der Gutenberg-Bibel freuen. Außerdem sind viele Fotos, besonders aus der Frühzeit der Stadtbücherei, zu sehen.

Alle Interessierten, die mehr über das Angebot der Stadtbücherei wissen möchten, können sich jederzeit an die Servicemitarbeiter im Erdgeschoss wenden. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei in der Lernwerkstatt zu sehen: Dienstag – Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Großes Bild anzeigen
Layout 1