Die Schulbücherei im Heinz H. Engler-Forum

 

Die Stadt Biberach an der Riß hat im September 2013 ihr neues „Räumliches Bildungszentrum“ eröffnet. Der Neubau beherbergt die größte Realschule Baden-Württembergs mit 1.150 Schülern. Ihm angegliedert ist ein Ganztageszentrum, das auch den Schülern der naheliegenden Mali-Gemeinschaftsschule und später den Schülern der Förderschule zur Verfügung steht. Das dreigeschossige Ganztageszentrum enthält mehrere Multifunktionsräume, die Außenstelle der städtischen Musikschule und eine Schulbücherei, die von der Stadtbücherei Biberach eingerichtet, organisiert und betrieben wird.

Auf 315 Quadratmetern werden während 27,5 Öffnungsstunden pro Woche Medien angeboten. Der Schwerpunkt liegt auf Wissensvermittlung, Recherche und Leseförderung. Der Anfangsbestand von rund 8.000 Medieneinheiten soll innerhalb von acht Jahren auf 13.500 Medieneinheiten aufgestockt werden.

 

Großes Bild anzeigen
RBZ1
Großes Bild anzeigen
RBZ2
Großes Bild anzeigen
RBZ3
Großes Bild anzeigen
RBZ4
Großes Bild anzeigen
Auskunftstheke RBZ: Auskunftstheke in der Bibliothek des Heinz-H.-Engler-Forums
Großes Bild anzeigen
RBZ6
Großes Bild anzeigen
Regale_und_Hocker_im_RBZ: Einblicke in die neue Bibliothek im Heinz-H.-Engler-Forum
Großes Bild anzeigen
RBZ8
Großes Bild anzeigen
RBZ9
Großes Bild anzeigen
RBZ10

Pädagogisches Konzept:

Die Schulbücherei hat, ebenso wie die Mediothek der Gymnasien, die Aufgabe,

  • das selbstständige Lernen zu unterstützen,
  • Medien- und Informationskompetenz zu fördern,
  • die sinnvolle und effiziente Nutzung digitaler Informationsmedien zu üben,
  • persönliche Lernmethoden zu entwickeln,
  • Recherchetechniken zu trainieren und
  • in der Gruppe und mit Lehrern gemeinsam Wissen zu erarbeiten.

Medien-Angebote:

Neben den unterrichtsunterstützenden Sachmedien und elektronischen Datenbanken gibt es auch Musik-CDs, Filme, Comics, Hörbücher, Zeitungen, Zeitschriften und Erzählende Literatur. Romane und Erzählungen werden für den Deutschunterricht gebraucht und sollen die Leselust fördern.

Die Bestandsauswahl erfolgt durch die Mitarbeiter der Stadtbücherei unter Berücksichtigung bibliothekarischer Aspekte und von Lehrer- und Schülerwünschen. Außerdem wird der Lehrplan mit in die Auswahlkriterien einbezogen und auf Änderungen bei Prüfungsthemen, Themen für GFS-Arbeiten, Klassenfahrten und Schüleraustauschprogramme reagiert.

Aufstellung und Erschließung orientieren sich an den Beständen der Stadtbücherei, so dass ein Übergang von der Schulbücherei zur Stadtbücherei problemlos möglich ist. Alle Medien können an den 4 OPACs (Onlinekataloge) recherchiert und vor Ort genutzt oder über den Selbstverbucher nach Hause ausgeliehen werden.  Auch die Rückgabe der Medien über diese Servicestation und das Zurückstellen in die Regale erfolgt selbstständig durch die Schüler und Lehrer. Im angegliederten Lernzentrum, das seit Januar 2016 mit 4 Internet-Plätzen und einem Drucker ausgestattet ist, können die Schüler auch ihre gewonnenen Informationen direkt in Hausarbeiten und Präsentationen umsetzen.