10.11.2017

Deutscher Lesepreis 2017: Stadtbücherei ist für das »Netzwerk Lesen« ausgezeichnet worden

Stadtbücherei ausgezeichnet

Am 9. November wurde in Berlin feierlich der Deutsche Lesepreis 2017 verliehen. Die Stadtbücherei Biberach wurde mit dem 1. Platz im Bereich „Herausragendes kommunales Engagement“ für ihr Leseförderprojekt „Netzwerk Lesen“ ausgezeichnet. Darin haben sich 54 Bildungseinrichtungen in Biberach zusammengeschlossen, um die Leseförderung für Kinder und Jugendliche nachhaltig und verlässlich zu gestalten. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro soll zur weiteren Förderung der Lesemotivation und Lesekompetenz eingesetzt werden.

Großes Bild anzeigen
Deutscher Lesepreis Anne Grauel Frank Raumel MIZ Biberach
Diplom-Bibliothekarin Anne Grauel und Bibliotheksleiter Frank Raumel © Stiftung Lesen / BILDSCHÖN

Insgesamt 36 Projekte in vier Kategorien umfasste die diesjährige Shortlist des Deutschen Lesepreises, ausgewählt aus 281 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Der Preis für herausragendes kommunales Engagement zeichnet Kindertagesstätten, Bibliotheken, Vereine, Unternehmen, Universitäten sowie weitere Organisationen und kommunale Träger aus, die sich in außergewöhnlicher Art und Weise für die Leseförderung vor Ort verdient gemacht haben. Die Auszeichnung des „Netzwerk Lesen“ der Stadtbücherei Biberach begründet die Jury mit der breiten Vernetzung der Bücherei mit fast allen (derzeit 54) kommunalen Bildungseinrichtungen. Das „Netzwerk Lesen“ bietet dadurch eine flächendeckende Förderung der Lese- und Medienkompetenz. Über 12 Jahre hinweg entstand ein umfangreiches Medien- und Serviceangebot, das zielgruppenspezifische Möglichkeiten zur Förderung des Spracherwerbs, der Leselust, der Lesefähigkeit und der Medien-, Recherche-, und Informationskompetenz beinhaltet. Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 19 Jahren kommen so in Berührung mit Büchern und Medien aller Art und können ihre Lese- und Medienkompetenz ausbauen. Das legt auch den Grundstein für den weiteren Bildungsweg, denn regelmäßige Leser verstehen komplexe Sachverhalte meist besser, können ihre Anliegen deutlicher formulieren und begegnen anderen Menschen häufig mit mehr Empathie. Die Medien- und Serviceangebote der Stadtbücherei beinhalten unter anderem Angebote für Eltern zur Lesefrühförderung, Bilderbuchkinos, Medienboxen für Kindergärten und Schulen sowie altersgerechte Führungen. Nicht zu vergessen der umfangreiche Bestand von ca. 25.000 Erzählungen und Romanen, die den Kindern und Jugendlichen allein in der Stadtbücherei zur Verfügung stehen. In den Zweigstellen stehen noch einmal ca. 35.000 Bücher bereit. Die Stadtbücherei hat zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr.

 

Der mit insgesamt 19.500 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Unterstützt werden die beiden Initiatoren von FRÖBEL e.V., der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und der Arnulf Betzold GmbH. Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters. Die festliche Verleihung des Deutschen Lesepreises an die finalen zehn Preisträger fand am 9. November im Berliner Humboldt Carré statt.